Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Fragen und Antworten

Wasservögel füttern – welche negativen Folgen gibt es?

Bitte füttern Sie Enten, Gänse oder Schwäne am Badesee nicht. So helfen Sie mit, Tiere und Umwelt zu schützen. Tiere, die zum Beispiel durch Brot falsch ernährt und überfüttert sind, werden leicht krank.

Ein Teil des ins Wasser geworfenen „Futters“ wird zudem nicht gefressen, sondern sinkt auf den Grund und belastet den Sauerstoffhaushalt des Sees. Dadurch können zum Beispiel Fische sterben.

Mit dem Füttern werden außerdem viele weitere Vögel angelockt, die das Wasser des Badesees hygienisch belasten und mit ihrem Kot viele Keime wie Salmonellen ausscheiden. Diese können bei Tieren und Menschen Krankheiten verursachen und dem Gewässer noch weiter schaden.

Infoplakat Wasservögel

Was sind Cyanobakterien?

Im Sommer entwickeln sich oft übermäßig viele „Blaualgen“ in Badeseen, die eigentlich eher grün aussehen. Es handelt sich dabei nicht um Algen, sondern um Bakterien – die Cyanobakterien.

Wenn Sie Cyanobakterien schlucken oder in die Atemwege bekommen, können diese Übelkeit, Durchfall, Entzündungen von Hals, Augen, Ohren und dem Magen-Darm-Bereich, Atemwegserkrankungen und allergische Reaktionen hervorrufen.

Beachten Sie daher die Hinweise und Badeverbote. Wer knietief im Wasser stehend seine Füße wegen der grünblauen Trübung nicht mehr erkennen kann, sollte eine andere Badestelle aufsuchen. Bei gesundheitlichen Beschwerden suchen Sie bitte einen Arzt auf oder informieren Sie das Gesundheitsamt.

Infoplakat Cyanobakterien

Wie gehe ich mit Wasserpflanzen um?

In der Badesaison gedeihen auf dem Grund vieler Seen bis in einige Meter Höhe Wasserpflanzen, in der Fachsprache auch Makrophyten genannt. Relativ häufig ist bei uns die Wasserpest (Elodea).

Wasserpflanzen sind für Badende ungefährlich. Sollten Sie in Kontakt mit Wasserpflanzen kommen, streifen Sie diese ab und schwimmen Sie weiter.

Wasserpflanzen sind keine Algen – im Gegenteil: Sie können einer Massenvermehrung von Algen und Cyanobakterien entgegenwirken. Als Sauerstoffproduzent beleben sie den Badesee und verbessern die Wasserqualität. Außerdem dienen die Wasserpflanzen vielen Tieren als Lebensraum oder auch Nahrungsquelle.

Infoplakat Wasserpflanzen

Gibt es multiresistente Keime im Badewasser?

Informationen zu multiresistenten Keimen finden Sie in den FAQs des Umweltbundesamts.

Wie leicht ist die Ansteckung mit dem Coronavirus am Badesee?

Informationen zum Coronavirus an Badegewässern finden Sie in der Stellungnahme des Umweltbundesamts. Weitere Informationen erhalten Sie beim Umweltbundesamt.

Wie kann ich den Badesee schützen?

Vor dem Baden bitte duschen, denn Sonnenschutzmittel, Cremes, Shampoo und andere Waschmittel schaden dem See.

Entsorgen Sie Ihre Abfälle bitte in den Mülleimern oder nehmen Sie den Abfall wieder mit nach Hause.

Bitte benutzen Sie die Toiletten auf dem Gelände des Badesees.