Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Nidda-Stausee

Zwischen Schotten und Rainrod im Niddatal gelegen, wurde dieses 44 ha große Rückhaltebecken 1970 fertiggestellt. Bis auf die naturgeschützten Bereiche ist der See frei zugänglich, das Wasser neigt zu einer leichten Algenbildung.

Nachrichten

10.08.2020:

Vorortbesichtigung durch Gesundheitsamt am 05.08.2020

ohne Beanstandung

13.08.2020:

Vorortbesichtigung durch das Gesundheitsamt

Sichttiefe 1,80m leicht grünliche Färbung

Aktuelle Einstufung:
Nidda-Stausee
wegen Sanierungsarbeiten keine aktuelle Einstufung

Badefreigabe: keine Badesaison

Badesaison:

von 27.06.2020 bis 23.08.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Im Vogelsberg liegt auf 230 m Höhe inmitten von Wäldern und Wiesen der Nidda-Stausee. Der Stausee wurde zum Hochwasserschutz angelegt. Der See ist ca. 65 km von Frankfurt entfernt und liegt an der B455 südlich von Schotten. Der Nidda-Stausee besitzt im Sommer eine Wasserfläche von 43,8 ha, die größte Tiefe beträgt 21,1 m und die mittlere Tiefe 9,7 m. Der Hauptzufluss erfolgt durch die Nidda, weiteren Zufluss gibt es durch den Läunsbach. Der Nidda-Stausee wird auch zum Camping, Angeln, Tauchen, Windsurfen und Segeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang zur Badestelle erfolgt vorwiegend vom Westufer im Bereich des Campingplatzes über die B455. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 500-1000 Badegästen aufgesucht. Um den See herum befinden sich am West-, Ost- und Südufer zahlreiche kleinere (ca. 50 m Länge) und größere Liegewiesen (ca. 300 m) mit Badestellen, die unmittelbar ans Ufer grenzen. Am Westufer gibt es Sanitäranlagen, 2 Restaurants, einen Imbiss, einen Spielplatz und einen großen Parkplatz.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Die Möglichkeit einer hygienischen Belastung ist gegeben, es gibt zwar keine Abwasseranlagen und Regenwassereinleitungen, jedoch immerhin 11 Mischwassereinleitungen im Einzugsgebiet, die über die Nidda entwässern. So ist nach Starkregenereignissen am ehesten eine hygienische Belastung möglich, jedoch in der übrigen Zeit eher unwahrscheinlich. Bisher ist keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist während des Sommers potenziell eine hohe Algen-/Cyanobakterienentwicklung vorhanden. In den letzten Jahren wurde mehrmals eine erhöhte Entwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen) festgestellt, die umgangssprachlich im Falle von Massenentwicklungen auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen, auswirken können. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Nidda-Stausees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Um die Nährstoffzufuhr durch die Mischwassereinleitungen zu reduzieren, ist jedoch eine Optimierung der Regenüberläufe notwendig. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten. Vereinzelt wurden im Nidda-Stausee erhöhte pH-Werte festgestellt. Dabei kann es leicht zu Hautirritationen bei empfindlichen Badegästen kommen.

Lage

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
23.06.2020-<1515  
30.06.2020-<15<15  
07.07.2020-<15<15  
14.07.2020-<15<15  
28.07.2020-<15<15  
Jahreseinstufung 2019:
wegen Sanierungsarbeiten keine aktuelle Einstufung
Nidda-Stausee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
24.06.2019-<15<15  
01.07.2019-<15<15  
08.07.2019-<15<15  
15.07.2019-<15<15  
22.07.2019-30<15  
29.07.2019-<15<15  
12.08.2019-<15<15  
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
25.06.2017-<15<15  
10.07.2017-3094  
26.07.2017-213415  
07.08.2017-<1530  
24.08.2017-<1530  
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
27.06.2016-30<15  
11.07.2016-<15<15  
25.07.2016-<15<15  
08.08.2016-<15<15  
21.08.2016-<15<15  
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
29.06.2015-<15<15  
13.07.2015-<15<15  
27.07.2015-19535  
10.08.2015-<15<15  
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Nidda-Stausee

Name der Badestelle
Nidda-Stausee
Gemeinde/Stadt
Schotten
Höhe über NN (m)
230
Fläche (ha)
43,80
Tiefe maximal (m)
21,10
Mittlere Tiefe (m)
9,68
Typ des Badegewässers
Talsperre
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Segeln, Sporttauchen, Windsurfen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Wirtschafts- und Versorgungsbetriebe der Stadt Schotten
Vogelsbergstrasse 180
63679 Schotten

Tel.: 06044 6653

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Vogelsbergkreis
Vogelsbergkreis
-Gesundheitsamt-
Gartenstr. 27
36341 Lauterbach

Tel.: 06641 977-0
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Im Vogelsberg liegt auf 230 m Höhe inmitten von Wäldern und Wiesen der Nidda-Stausee. Der Stausee wurde zum Hochwasserschutz angelegt. Der See ist ca. 65 km von Frankfurt entfernt und liegt an der B455 südlich von Schotten. Der Nidda-Stausee besitzt im Sommer eine Wasserfläche von 43,8 ha, die größte Tiefe beträgt 21,1 m und die mittlere Tiefe 9,7 m. Der Hauptzufluss erfolgt durch die Nidda, weiteren Zufluss gibt es durch den Läunsbach. Der Nidda-Stausee wird auch zum Camping, Angeln, Tauchen, Windsurfen und Segeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang zur Badestelle erfolgt vorwiegend vom Westufer im Bereich des Campingplatzes über die B455. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 500-1000 Badegästen aufgesucht. Um den See herum befinden sich am West-, Ost- und Südufer zahlreiche kleinere (ca. 50 m Länge) und größere Liegewiesen (ca. 300 m) mit Badestellen, die unmittelbar ans Ufer grenzen. Am Westufer gibt es Sanitäranlagen, 2 Restaurants, einen Imbiss, einen Spielplatz und einen großen Parkplatz.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Die Möglichkeit einer hygienischen Belastung ist gegeben, es gibt zwar keine Abwasseranlagen und Regenwassereinleitungen, jedoch immerhin 11 Mischwassereinleitungen im Einzugsgebiet, die über die Nidda entwässern. So ist nach Starkregenereignissen am ehesten eine hygienische Belastung möglich, jedoch in der übrigen Zeit eher unwahrscheinlich. Bisher ist keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist während des Sommers potenziell eine hohe Algen-/Cyanobakterienentwicklung vorhanden. In den letzten Jahren wurde mehrmals eine erhöhte Entwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen) festgestellt, die umgangssprachlich im Falle von Massenentwicklungen auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen, auswirken können. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Nidda-Stausees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Um die Nährstoffzufuhr durch die Mischwassereinleitungen zu reduzieren, ist jedoch eine Optimierung der Regenüberläufe notwendig. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten. Vereinzelt wurden im Nidda-Stausee erhöhte pH-Werte festgestellt. Dabei kann es leicht zu Hautirritationen bei empfindlichen Badegästen kommen.

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Datum:23.06.2020
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:30.06.2020
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.07.2020
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:14.07.2020
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.07.2020
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2019:
wegen Sanierungsarbeiten keine aktuelle Einstufung
Nidda-Stausee
Datum:24.06.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:01.07.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.07.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:15.07.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:22.07.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:29.07.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:12.08.2019
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
Datum:25.06.2017
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:10.07.2017
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)94
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:26.07.2017
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):213
Escherichia-coli (KBE/100ml)415
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.08.2017
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:24.08.2017
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
Datum:27.06.2016
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:11.07.2016
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:25.07.2016
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.08.2016
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:21.08.2016
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Nidda-Stausee
Datum:29.06.2015
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:13.07.2015
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.07.2015
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):195
Escherichia-coli (KBE/100ml)35
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:10.08.2015
Wassertemperatur:-
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Nidda-Stausee

Name der Badestelle
Nidda-Stausee
Gemeinde/Stadt
Schotten
Höhe über NN (m)
230
Fläche (ha)
43,80
Tiefe maximal (m)
21,10
Mittlere Tiefe (m)
9,68
Typ des Badegewässers
Talsperre
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Segeln, Sporttauchen, Windsurfen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Wirtschafts- und Versorgungsbetriebe der Stadt Schotten
Vogelsbergstrasse 180
63679 Schotten

Tel.: 06044 6653

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Vogelsbergkreis
Vogelsbergkreis
-Gesundheitsamt-
Gartenstr. 27
36341 Lauterbach

Tel.: 06641 977-0