Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Bärensee

Der max., nur 3,8 m tiefe Baggersee von 6 ha mit flachem Ufer und zwei Badestränden liegt in einem bewaldeten Erholungsgebiet.

Nachrichten

19.05.2020:

Der Badesee ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen (§ 2 Abs. 1 Nr. 5 Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020).

Aktuelle Einstufung:
BärenseeBärensee
Ausgezeichnete Qualität

Badefreigabe: Verbot

Badesaison:

von 15.05.2020 bis 15.09.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Am nordwestlichen Rand von Hanau befindet sich der zwischen A66 und Erlensee gelegene Bärensee. Der See liegt in einem bewaldeten Erholungsgebiet und entstand aus dem ehemaligen Bärloch, einer Kiesgrube, die sich mit Grundwasser füllte. Der See besitzt eine Wasserfläche von 6,0 ha, hat eine max. Tiefe von 3,83 m und eine mittlere Tiefe von 2,63 m. Aufgrund dieser geringen Tiefe kann sich im Sommer keine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Sees aufbauen. So erwärmt sich im Sommer die gesamte Wassermenge recht stark und die im Schlamm gebundenen Nährstoffe können unter bestimmten Bedingungen relativ einfach wieder freigesetzt werden. Der See wird geprägt durch den großen Campingplatz am Süd-, West- und Nordufer. Zudem wird der See auch recht intensiv zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Die Zufahrt zum Badestrand erfolgt über die L3268 Richtung Erlensee. Am Ortsanfang von Erlensee geht es dann gleich rechts über die Oderstraße zum Campingplatz, über den der Zutritt erfolgt. Die Badestelle verfügt über einen großen Sandstrand (ca. 350 m lang) am südlichen und einen etwas kleineren (ca. 250 m lang) am nördlichen Ufer des Sees. Eine Liegewiese, die von Bäumen und Sträucher umgeben ist, gibt es auch. Am Ostufer grenzt ein Waldgebiet an, welches bevorzugt von den Anglern genutzt wird. Es sind Toiletten, Duschen, ein Kiosk und eine Gaststätte vorhanden. Die durchschnittliche Besucherzahl liegt bei 400 Badegästen, welche überwiegend Camper sind.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist im Bärensee während des Sommers eine erhöhte Algen-/Cyanobakterienentwicklung vorhanden. Fachleute sprechen von einem eutrophen Gütezustand. In früheren Jahren wurde gegen Ende der Badesaison regelmäßig eine Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen) festgestellt, die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind. Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen sind seit mehreren Jahren keine stark erhöhten Algen-/Cyanobakterienkonzentrationen mehr festgestellt worden, jedoch ist gegen Ende des Sommers weiterhin eine verminderte Sichttiefe vorhanden.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Bärensees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Lage

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
06.05.201916<10<10  
03.06.2019251032  
01.07.201927< 1021  
29.07.20192710< 10  
26.08.20192510< 10  
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
07.05.201821<15<15  
04.06.201826<15<15  
02.07.201826<15<15  
30.07.201828<1565  
27.08.201822<1543  
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
08.05.201717<1515  
05.06.2017241915  
03.07.201724<1515  
31.07.201724<15110  
28.08.20172429< 15  
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
09.05.201619< 15< 15  
06.06.201624360210  
04.07.201622< 15< 15  
01.08.201623<15<15  
29.08.201625< 15< 15  
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
04.05.201518261  
01.06.201520<1530  
29.06.201523<1515  
27.07.201522<1015  
24.08.201517<15<15  
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Bärensee

Name der Badestelle
Bärensee
Gemeinde/Stadt
Hanau
Höhe über NN (m)
107
Fläche (ha)
6,00
Tiefe maximal (m)
3,83
Mittlere Tiefe (m)
2,63
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
gering

Betreiberdaten:

Stadt Bruchköbel
Hauptstrasse 32
63486 Bruchköbel

Tel.: 06181-975224
Fax: 06181-975271
Email: Ralf.Keim@bruchkoebel.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Main-Kinzig-Kreis
Main-Kinzig-Kreis
Kreisgesundheitsamt
Barbarossastr. 24
63571 Gelnhausen

Tel.: 06051 85 11650

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des See
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Am nordwestlichen Rand von Hanau befindet sich der zwischen A66 und Erlensee gelegene Bärensee. Der See liegt in einem bewaldeten Erholungsgebiet und entstand aus dem ehemaligen Bärloch, einer Kiesgrube, die sich mit Grundwasser füllte. Der See besitzt eine Wasserfläche von 6,0 ha, hat eine max. Tiefe von 3,83 m und eine mittlere Tiefe von 2,63 m. Aufgrund dieser geringen Tiefe kann sich im Sommer keine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Sees aufbauen. So erwärmt sich im Sommer die gesamte Wassermenge recht stark und die im Schlamm gebundenen Nährstoffe können unter bestimmten Bedingungen relativ einfach wieder freigesetzt werden. Der See wird geprägt durch den großen Campingplatz am Süd-, West- und Nordufer. Zudem wird der See auch recht intensiv zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Die Zufahrt zum Badestrand erfolgt über die L3268 Richtung Erlensee. Am Ortsanfang von Erlensee geht es dann gleich rechts über die Oderstraße zum Campingplatz, über den der Zutritt erfolgt. Die Badestelle verfügt über einen großen Sandstrand (ca. 350 m lang) am südlichen und einen etwas kleineren (ca. 250 m lang) am nördlichen Ufer des Sees. Eine Liegewiese, die von Bäumen und Sträucher umgeben ist, gibt es auch. Am Ostufer grenzt ein Waldgebiet an, welches bevorzugt von den Anglern genutzt wird. Es sind Toiletten, Duschen, ein Kiosk und eine Gaststätte vorhanden. Die durchschnittliche Besucherzahl liegt bei 400 Badegästen, welche überwiegend Camper sind.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist im Bärensee während des Sommers eine erhöhte Algen-/Cyanobakterienentwicklung vorhanden. Fachleute sprechen von einem eutrophen Gütezustand. In früheren Jahren wurde gegen Ende der Badesaison regelmäßig eine Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen) festgestellt, die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind. Aufgrund von Sanierungsmaßnahmen sind seit mehreren Jahren keine stark erhöhten Algen-/Cyanobakterienkonzentrationen mehr festgestellt worden, jedoch ist gegen Ende des Sommers weiterhin eine verminderte Sichttiefe vorhanden.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Bärensees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
Datum:06.05.2019
Wassertemperatur:16
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:03.06.2019
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)32
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:01.07.2019
Wassertemperatur:27
Enterokokken (KBE/100ml):< 10
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:29.07.2019
Wassertemperatur:27
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:26.08.2019
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
Datum:07.05.2018
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:04.06.2018
Wassertemperatur:26
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:02.07.2018
Wassertemperatur:26
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:30.07.2018
Wassertemperatur:28
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)65
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.08.2018
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)43
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
Datum:08.05.2017
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:05.06.2017
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):19
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:03.07.2017
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:31.07.2017
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)110
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.08.2017
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):29
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
Datum:09.05.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:06.06.2016
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):360
Escherichia-coli (KBE/100ml)210
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:04.07.2016
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:01.08.2016
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:29.08.2016
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Bärensee
Datum:04.05.2015
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):2
Escherichia-coli (KBE/100ml)61
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:01.06.2015
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:29.06.2015
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.07.2015
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:24.08.2015
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Bärensee

Name der Badestelle
Bärensee
Gemeinde/Stadt
Hanau
Höhe über NN (m)
107
Fläche (ha)
6,00
Tiefe maximal (m)
3,83
Mittlere Tiefe (m)
2,63
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
gering

Betreiberdaten:

Stadt Bruchköbel
Hauptstrasse 32
63486 Bruchköbel

Tel.: 06181-975224
Fax: 06181-975271
Email: Ralf.Keim@bruchkoebel.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Main-Kinzig-Kreis
Main-Kinzig-Kreis
Kreisgesundheitsamt
Barbarossastr. 24
63571 Gelnhausen

Tel.: 06051 85 11650

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des See