Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Krombachtalsperre

Der Stausee wurde zur Stromerzeugung angelegt und 1947 fertiggestellt. Seine 82,1 ha sind von flachen Ufern eingefasst. Das klare Gewässer ist umgeben von Wäldern und Wiesen. Der nördliche Teil gehört zu Rheinland-Pfalz.

Nachrichten

19.05.2020:

Der Badesee ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen (§ 2 Abs. 1 Nr. 5 Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020).

Aktuelle Einstufung:
KrombachtalsperreKrombachtalsperre
Ausgezeichnete Qualität

Badefreigabe: Verbot

Badesaison:

von 21.05.2020 bis 14.09.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

23 km nördlich von Weilburg und 16 km westlich von Herborn befindet sich im Westerwald auf der Grenze nach Rheinland-Pfalz die Krombachtalsperre. Der See liegt südlich der B255 und wurde zum Hochwasserschutz und zur Stromerzeugung angelegt. Die Staumauer sowie der südöstliche Teil liegt mit ca. ¼ der Gesamtfläche auf hessischer Seite und gehört zu Driedorf-Mademühlen. Die Krombachtalsperre besitzt eine Wasserfläche von insgesamt 82,1 ha, die größte Tiefe beträgt 9,2 m und die mittlere Tiefe ca. 4,6 m. Die Krombachtalsperre wird auch zum Tauchen, Segeln und Surfen genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang befindet sich am südlichen Teil des Ufers. Man erreicht die Badestelle über die Straße von Mademühlen nach Oberrod. Der Eingang führt über den Campingplatz.. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 250 Badegästen aufgesucht. Der 104 m lange und ca. 20 m breite Sandstrand ist der ausgewiesenen und überwachten Badezone vorgelagert. Angrenzend an den Strandbereich findet sich ein Bootssteg und auf der anderen Seite ein kleiner Segelhafen. Es gibt Toiletten, Duschen, ein Restaurant und einen Kiosk. Die Uferzonen sind mit Schilf und Buschwerk dicht bewachsen.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung durch Abwasseranlagen, Mischwasser- und Regenwassereinleitungen sind unbekannt, jedoch von Rheinland-Pfalz aus möglich. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist während des Sommers eine starke Algen- /Cyanobakterienentwicklung möglich. Fachleute sprechen von einem eutrophen Gütezustand. Gegen Ende der Badesaison stiegen die Algen-/Cyanobakterienmengen im Wasser jährlich an. Wenn kritische Algen-/Cyanobakterienkonzentrationen aufgefunden werden, handelt es sich dann üblicherweise um Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen), die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden auswirken können. Z.B. können sie allergische Reaktionen oder Hautreizungen hervorrufen. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität der Krombachtalsperre sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Lage

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
18.05.202010<1010  
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
02.06.201920<1087  
23.06.201921<10<10  
14.07.2019181010  
04.08.201921<10<10  
25.08.2019221010  
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
13.05.201820<1010  
03.06.201821<10<10  
24.06.201817<1021  
15.07.201821<1010  
05.08.2018243210  
27.08.201818<10<10  
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
01.05.20179<1010  
08.05.20171210<10  
28.05.201721<10<10  
18.06.201719<1098  
11.07.201718<1021  
30.07.20171932<10  
20.08.20171710<10  
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
01.05.2016910<10  
08.05.201614<1010  
05.06.2016194321  
26.06.20161910<10  
17.07.201619<10<10  
07.08.201619<1010  
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
10.05.201514<10<10  
17.05.201515<1010  
07.06.201518<10<10  
28.06.20151953<10   keine
19.07.20152021<10  
09.08.201522316<10  
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Krombachtalsperre

Name der Badestelle
Krombachtalsperre
Gemeinde/Stadt
Driedorf
Höhe über NN (m)
510
Fläche (ha)
82,10
Tiefe maximal (m)
9,20
Mittlere Tiefe (m)
4,57
Typ des Badegewässers
Talsperre
Freizeitaktivitäten
Baden, Segeln, Windsurfen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Herr Dieter Tobey
An der Krombachtalsperre 4
35759 Driedorf - Mademühlen

Tel.: 02775 /300
Fax: 02775/ 577487
Email: campingplatz.tobey@t-online.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis
Lahn-Dill-Kreis
-Abt. Gesundheit-
Schlossstr. 20
35745 Herborn

Tel.: 06441/ 407-1619 oder -407- 1620

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

23 km nördlich von Weilburg und 16 km westlich von Herborn befindet sich im Westerwald auf der Grenze nach Rheinland-Pfalz die Krombachtalsperre. Der See liegt südlich der B255 und wurde zum Hochwasserschutz und zur Stromerzeugung angelegt. Die Staumauer sowie der südöstliche Teil liegt mit ca. ¼ der Gesamtfläche auf hessischer Seite und gehört zu Driedorf-Mademühlen. Die Krombachtalsperre besitzt eine Wasserfläche von insgesamt 82,1 ha, die größte Tiefe beträgt 9,2 m und die mittlere Tiefe ca. 4,6 m. Die Krombachtalsperre wird auch zum Tauchen, Segeln und Surfen genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang befindet sich am südlichen Teil des Ufers. Man erreicht die Badestelle über die Straße von Mademühlen nach Oberrod. Der Eingang führt über den Campingplatz.. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 250 Badegästen aufgesucht. Der 104 m lange und ca. 20 m breite Sandstrand ist der ausgewiesenen und überwachten Badezone vorgelagert. Angrenzend an den Strandbereich findet sich ein Bootssteg und auf der anderen Seite ein kleiner Segelhafen. Es gibt Toiletten, Duschen, ein Restaurant und einen Kiosk. Die Uferzonen sind mit Schilf und Buschwerk dicht bewachsen.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung durch Abwasseranlagen, Mischwasser- und Regenwassereinleitungen sind unbekannt, jedoch von Rheinland-Pfalz aus möglich. Wegen der vielen Nährstoffe im Wasser ist während des Sommers eine starke Algen- /Cyanobakterienentwicklung möglich. Fachleute sprechen von einem eutrophen Gütezustand. Gegen Ende der Badesaison stiegen die Algen-/Cyanobakterienmengen im Wasser jährlich an. Wenn kritische Algen-/Cyanobakterienkonzentrationen aufgefunden werden, handelt es sich dann üblicherweise um Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen), die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden auswirken können. Z.B. können sie allergische Reaktionen oder Hautreizungen hervorrufen. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität der Krombachtalsperre sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Datum:18.05.2020
Wassertemperatur:10
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
Datum:02.06.2019
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)87
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:23.06.2019
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:14.07.2019
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:04.08.2019
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:25.08.2019
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
Datum:13.05.2018
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:03.06.2018
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:24.06.2018
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:15.07.2018
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:05.08.2018
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):32
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.08.2018
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
Datum:01.05.2017
Wassertemperatur:9
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.05.2017
Wassertemperatur:12
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.05.2017
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:18.06.2017
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)98
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:11.07.2017
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:30.07.2017
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):32
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:20.08.2017
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
Datum:01.05.2016
Wassertemperatur:9
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.05.2016
Wassertemperatur:14
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:05.06.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):43
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:26.06.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:17.07.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.08.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Krombachtalsperre
Datum:10.05.2015
Wassertemperatur:14
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:17.05.2015
Wassertemperatur:15
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.06.2015
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.06.2015
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):53
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:19.07.2015
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:09.08.2015
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):316
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Krombachtalsperre

Name der Badestelle
Krombachtalsperre
Gemeinde/Stadt
Driedorf
Höhe über NN (m)
510
Fläche (ha)
82,10
Tiefe maximal (m)
9,20
Mittlere Tiefe (m)
4,57
Typ des Badegewässers
Talsperre
Freizeitaktivitäten
Baden, Segeln, Windsurfen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Herr Dieter Tobey
An der Krombachtalsperre 4
35759 Driedorf - Mademühlen

Tel.: 02775 /300
Fax: 02775/ 577487
Email: campingplatz.tobey@t-online.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis
Lahn-Dill-Kreis
-Abt. Gesundheit-
Schlossstr. 20
35745 Herborn

Tel.: 06441/ 407-1619 oder -407- 1620

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees