Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Heisterberger Weiher

Auf dem Hochplateau des Westerwaldes, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz und NRW liegt auf 530 m Höhe inmitten von Wäldern und Wiesen dieser 9,6 ha große klare See, der bereits 1711 als Wasserspeicher und Fischteich aufgestaut wurde.

Nachrichten

19.05.2020:

Der Badesee ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen (§ 2 Abs. 1 Nr. 5 Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020).

Aktuelle Einstufung:
Heisterberger WeiherHeisterberger Weiher
Ausgezeichnete Qualität

Badefreigabe: Verbot

Badesaison:

von 21.05.2020 bis 14.09.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Auf der Hochfläche im Hohen Westerwald, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz und NRW liegt auf 530 m Höhe inmitten von Wäldern und Wiesen der Heisterberger Weiher. Er wurde bereits 1711 als Wasserspeicher und Fischteich aufgestaut. Der See liegt nördlich von der B255 und ist ca. 24 km von Weilburg und 12 km von Herborn entfernt. Der Heisterberger Weiher besitzt eine Wasserfläche von insgesamt 9,4 ha, die größte Tiefe beträgt 6,4 m und die mittlere Tiefe ca. 3 m. Der Zufluss erfolgt durch einen aus westlicher Richtung kommenden kleinen Bach, der immer Sommer kaum Wasser führt. Der Heisterberger Weiher wird auch zum Angeln und durch Ruderboote genutzt. Besonders bedeutend für den See ist jedoch der am südlichen Ufer gelegene große Campingplatz.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang befindet sich am westlichen Teil des südlichen Ufers an der Straße von der B255 in Richtung Heisterberg. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 500 Badegästen aufgesucht. Der 40 m lange Sandstrand ist mit Gitterbetonsteinen befestigt und der ausgewiesenen Schwimmzone vorgelagert. In den Strandbereich integriert befindet sich ein Sandbereich für Kinder mit einer Rutsche, die ins Wasser führt. Im Bereich des Campingplatzes findet sich ein 60 m langer befestigter Wiesenstrand. Hier ist kein Schwimmbereich abgegrenzt. Es gibt Toiletten, Duschen, ein Restaurant und einen Kiosk. Das Ostufer ist mit Steinen befestigt und in den übrigen Uferbereichen reicht die Vegetation (Büsche, Bäume) bis ans Wasser.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Die Möglichkeit einer hygienischen Belastung ist sehr gering, es gibt keine Abwasseranlagen und Mischwassereinleitungen, jedoch 2 Regenwassereinleitungen. Wegen einer geringen bis mäßigen Nährstoffbelastung des Wassers im Heisterberger Weiher gibt es während des Sommers eine leicht erhöhte Algen-/Cyanobakterienentwicklung. Gegen Ende der Badesaison steigen die Algen-/Cyanobakterienmengen im Wasser jährlich an, ohne jedoch bisher eine kritische Konzentration zu erreichen. Wenn kritische Algen- /Cyanobakterienkonzentrationen aufgefunden werden, handelt es sich dann üblicherweise um Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen), die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen, auswirken können. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Heisterberger Weihers sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Algenblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Lage

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
18.05.202014<10<10  
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
12.05.201910<10<10  
02.06.201920<10<10  
23.06.201922<1021  
14.07.201918<10<10  
04.08.2019221021  
25.08.2019212110  
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
13.05.20181710<10  
03.06.201822<1043  
24.06.201817<10<10  
15.07.201821<10<10  
05.08.2018241032  
27.08.201818<1010  
27.08.201817<1010  
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
01.05.20171010<10  
08.05.20171121<10  
28.05.2017222110  
18.06.201719<10<10  
09.07.20172321158  
30.07.2017203276  
20.08.201717<1032  
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
01.05.201610<10<10  
08.05.20161521<10  
05.06.2016191010  
26.06.201618<1010  
17.07.201619<1010  
07.08.2016201043  
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
10.05.201514<10220  
17.05.201516<10<10  
07.06.201519<1010  
28.06.2015191043   keine
19.07.20152110<10  
09.08.2015222143  
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Heisterberger Weiher

Name der Badestelle
Heisterberger Weiher
Gemeinde/Stadt
Driedorf
Höhe über NN (m)
530
Fläche (ha)
9,40
Tiefe maximal (m)
7,16
Mittlere Tiefe (m)
2,99
Typ des Badegewässers
Weiher
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Wassersport
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
gering

Betreiberdaten:

Herr Sebastian de Vrieze
Am Weiher 3
35759 Driedorf - Heisterberg

Tel.: 02775 /458
Email: cpheisterbergerweiher@gmail.com

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis
Lahn-Dill-Kreis
-Abt. Gesundheit-
Schlossstr. 20
35745 Herborn

Tel.: 06441/ 407-1619 oder -407- 1620

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Auf der Hochfläche im Hohen Westerwald, an der Grenze zu Rheinland-Pfalz und NRW liegt auf 530 m Höhe inmitten von Wäldern und Wiesen der Heisterberger Weiher. Er wurde bereits 1711 als Wasserspeicher und Fischteich aufgestaut. Der See liegt nördlich von der B255 und ist ca. 24 km von Weilburg und 12 km von Herborn entfernt. Der Heisterberger Weiher besitzt eine Wasserfläche von insgesamt 9,4 ha, die größte Tiefe beträgt 6,4 m und die mittlere Tiefe ca. 3 m. Der Zufluss erfolgt durch einen aus westlicher Richtung kommenden kleinen Bach, der immer Sommer kaum Wasser führt. Der Heisterberger Weiher wird auch zum Angeln und durch Ruderboote genutzt. Besonders bedeutend für den See ist jedoch der am südlichen Ufer gelegene große Campingplatz.

Beschreibung der Badestelle

Der Zugang befindet sich am westlichen Teil des südlichen Ufers an der Straße von der B255 in Richtung Heisterberg. Die Badestelle wird während der Saison durchschnittlich von täglich 500 Badegästen aufgesucht. Der 40 m lange Sandstrand ist mit Gitterbetonsteinen befestigt und der ausgewiesenen Schwimmzone vorgelagert. In den Strandbereich integriert befindet sich ein Sandbereich für Kinder mit einer Rutsche, die ins Wasser führt. Im Bereich des Campingplatzes findet sich ein 60 m langer befestigter Wiesenstrand. Hier ist kein Schwimmbereich abgegrenzt. Es gibt Toiletten, Duschen, ein Restaurant und einen Kiosk. Das Ostufer ist mit Steinen befestigt und in den übrigen Uferbereichen reicht die Vegetation (Büsche, Bäume) bis ans Wasser.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Die Möglichkeit einer hygienischen Belastung ist sehr gering, es gibt keine Abwasseranlagen und Mischwassereinleitungen, jedoch 2 Regenwassereinleitungen. Wegen einer geringen bis mäßigen Nährstoffbelastung des Wassers im Heisterberger Weiher gibt es während des Sommers eine leicht erhöhte Algen-/Cyanobakterienentwicklung. Gegen Ende der Badesaison steigen die Algen-/Cyanobakterienmengen im Wasser jährlich an, ohne jedoch bisher eine kritische Konzentration zu erreichen. Wenn kritische Algen- /Cyanobakterienkonzentrationen aufgefunden werden, handelt es sich dann üblicherweise um Massenentwicklung von Cyanobakterien (sogenannter Blaualgen), die umgangssprachlich auch als Wasserblüte bezeichnet wird. Cyanobakterien können Stoffe ausscheiden, die sich nachteilig auf die Gesundheit der Badenden, durch z.B. allergische Reaktionen oder Hautreizungen, auswirken können. Das Gesundheitsamt gibt in diesen Fällen Verhaltensweisen bekannt, die von den Badegästen zu beachten sind.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Heisterberger Weihers sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Algenblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten.

Messergebnisse

Vor Beginn der Badesaison wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Ein hoher Bakterienbestand im See deutet auf eine Verunreinigung durch Kot hin. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen, wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort, durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Datum:18.05.2020
Wassertemperatur:14
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
Datum:12.05.2019
Wassertemperatur:10
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:02.06.2019
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:23.06.2019
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:14.07.2019
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:04.08.2019
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)21
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:25.08.2019
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
Datum:13.05.2018
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:03.06.2018
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)43
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:24.06.2018
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:15.07.2018
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:05.08.2018
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)32
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.08.2018
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:27.08.2018
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
Datum:01.05.2017
Wassertemperatur:10
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.05.2017
Wassertemperatur:11
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.05.2017
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:18.06.2017
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:09.07.2017
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)158
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:30.07.2017
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):32
Escherichia-coli (KBE/100ml)76
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:20.08.2017
Wassertemperatur:17
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)32
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
Datum:01.05.2016
Wassertemperatur:10
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:08.05.2016
Wassertemperatur:15
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:05.06.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:26.06.2016
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:17.07.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.08.2016
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)43
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Heisterberger Weiher
Datum:10.05.2015
Wassertemperatur:14
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)220
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:17.05.2015
Wassertemperatur:16
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:07.06.2015
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<10
Escherichia-coli (KBE/100ml)10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:28.06.2015
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)43
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:19.07.2015
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):10
Escherichia-coli (KBE/100ml)<10
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:09.08.2015
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):21
Escherichia-coli (KBE/100ml)43
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Heisterberger Weiher

Name der Badestelle
Heisterberger Weiher
Gemeinde/Stadt
Driedorf
Höhe über NN (m)
530
Fläche (ha)
9,40
Tiefe maximal (m)
7,16
Mittlere Tiefe (m)
2,99
Typ des Badegewässers
Weiher
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Wassersport
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
gering

Betreiberdaten:

Herr Sebastian de Vrieze
Am Weiher 3
35759 Driedorf - Heisterberg

Tel.: 02775 /458
Email: cpheisterbergerweiher@gmail.com

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Lahn-Dill-Kreis
Lahn-Dill-Kreis
-Abt. Gesundheit-
Schlossstr. 20
35745 Herborn

Tel.: 06441/ 407-1619 oder -407- 1620

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees