Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Badestelle Walldorfer See

Dieser 17.3 ha große Baggersee liegt zwischen B 44 und der BAB 5 im Bereich Frankfurt-Aschaffenburgerstraße. Auf Gefährdungen durch Wasserpflanzen wird hingewiesen, das westliche Seeufer ist für den Badebetrieb gesperrt.

Hier muss man schwimmen können. Es geht überall recht steil ins Wasser, Flachzonen sind nicht vorhanden.

Nachrichten

19.05.2020:

Der Badesee ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen (§ 2 Abs. 1 Nr. 5 Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020).

Aktuelle Einstufung:
Badestelle Walldorfer SeeBadestelle Walldorfer See
Ausgezeichnete Qualität

Badefreigabe: Verbot

Badesaison:

von 15.05.2020 bis 15.09.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Knapp 15 km südwestlich von Frankfurt befindet sich im Dreieichforst, einem großen Waldgebiet, die Badestelle Walldorfer See. Sie liegt unmittelbar nordöstlich von Walldorf, zwischen BAB5 und B44. Direkt östlich von der Badestelle Walldorfer See liegen weitere Kiesgruben, u.a. der größere Langener Waldsee. Die Badestelle Walldorfer See besitzt eine Wasserfläche von 17,3 ha, hat eine max. Tiefe von 14,1 m und eine mittlere Tiefe von 5 m. Aufgrund dieser Tiefe kann sich im Sommer eine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Wasserkörpers aufbauen, was sich günstig auf die Wasserqualität auswirkt. In diesem See entwickeln sich im Sommer recht stark Unterwasserpflanzen (Makrophyten), die fälschlicherweise oft als Algen bezeichnet werden. Durch den Badebetrieb gibt es von diesen Pflanzen an der Badestelle etwas weniger, jedoch sind sie im flacheren Wasser mit Tiefen von bis zu 6 Metern zum Teil recht dicht gewachsen. Einige Wasserbereiche sind für den Bewuchs dieser Pflanzen jedoch zu tief. Diese Bereiche sind vorwiegend im nordwestlichen Teil zu finden, der zum Baden ohnehin weniger genutzt wird. Prinzipiell stellen diese Pflanzen für die Badenden keine Gefahr dar, solange sie beim Durchschwimmen die Ruhe behalten und nicht panisch werden (es handelt sich nicht um Schlingpflanzen, die einen in die Tiefe ziehen können). Positiver Nebeneffekt dieses starken Wasserpflanzen-Bewuchses ist die Hemmung des Algenwachstums und das daraus resultierende klare Wasser. Der See wird auch zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Von Walldorf oder der B44 gelangt man über die Aschaffenburger Straße direkt zum kostenpflichtigen Parkplatz. Der Eintritt zur Badestelle ist frei. Am südlichen Teil des Sees liegen zwei Badebuchten. Badebucht I erstreckt sich über eine Länge von etwa 250 m am Ufer und weist eine Breite von 8 – 15 m auf. In diesem Bereich wechseln sich Wiesenfläche und Sand ab. Badebucht II verfügt über eine Länge von etwa 210 m auf einer Breite von 20 – 35 m. In Badebucht II ist ausschließlich Wiese zu finden. Das etwa 375 m lange Ost- und das etwa 570 m lange Nordufer verlaufen sehr steil. Hier ist Sand zu finden. Beide Abschnitte weisen lediglich eine Breite von 2 – 3 m auf. Am östlichen und nördlichen Ufer befinden sich einige kleine Badebuchten, wobei vor allem im nördlichen Bereich viele FKK-Anhänger zu finden sind. Generell sind die Flachzonen der Badestelle Walldorfer See relativ kurz, danach fällt der Uferbereich steil abwärts, so dass keine Stehmöglichkeiten mehr vorhanden sind. Grundsätzlich ist die Benutzung des Bades nur Schwimmern gestattet. Nichtschwimmern ist das Baden nur in Ufernähe mit Schwimmhilfen und unter Aufsicht eines erwachsenen Schwimmers erlaubt. Es sind Toiletten, Duschen, Umkleidekabinen und ein Kiosk vorhanden. Die durchschnittliche Besucherzahl liegt bei 80 bis 100 Badegästen.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Auch die Nährstoffbelastung des Wassers und die damit verbundene Algenentwicklung ist an der Badestelle Walldorfer See gering. So ist auch in nächster Zeit mit keinen bedeutenden Verschmutzungen zu rechnen.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität und biologischer Massenentwicklungen, wie durch Algen, Cyanobakterien müssen zurzeit an der Badestelle Walldorfer See keine Bewirtschaftungsmaßnahmen ergriffen werden. Allerdings werden alljährlich im Mai/Juni (witterungsabhängig) die im See wachsenden Wasserpflanzen durch ein Mähboot abgeschnitten und entfernt.

Lage

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
12.05.202016< 15< 15  
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
06.05.201913< 15< 15   -
03.06.201925< 15< 15   -
01.07.20192830<15   keine
29.07.201927<15<15   keine
26.08.201925< 1515   -
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
07.05.201815<15<15   keine
04.06.201825<15<15   keine
02.07.201825< 1530   -
30.07.201826< 1515   -
27.08.201824<15<15   keine
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
04.05.2017111561   keine
29.05.20172494<15   keine
26.06.20172561<15   keine
24.07.201722144< 15   -
21.08.2017221530   -
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
02.05.201614<15<15   keine sichtbaren Verschmutzungen
30.05.201620<1546   keine sichtbaren Verschmutzungen
27.06.201623<15<15   keine sichtbaren Verschmutzungen
25.07.2016266115   keine sichtb. Verunreinigungen
22.08.20162315<15   keine sichtb. Verunreinigungen
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
04.05.20151621530   keine
01.06.201519<15<15   keine
29.06.201523<1530   keine
27.07.2015181575   keine
24.08.201522<15<15   keine
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Badestelle Walldorfer See

Name der Badestelle
Badestelle Walldorfer See
Gemeinde/Stadt
Mörfelden-Walldorf
Höhe über NN (m)
107
Fläche (ha)
17,30
Tiefe maximal (m)
14,12
Mittlere Tiefe (m)
5,05
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Sporttauchen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
keine

Betreiberdaten:

Der Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf, Sport- und Kulturamt, Herr Ralf Baitinger
Postfach 1455
64529 Mörfelden-Walldorf

Tel.: 06105 938207
Fax: 06105 938310
Email: sport.kulturamt@moerfelden-walldorf.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Groß-Gerau
Landkreis Groß-Gerau
Kreisgesundheitsamt
Wilhelm-Seipp-Str. 9
64521 Groß-Gerau

Tel.: 06152/989-247

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Knapp 15 km südwestlich von Frankfurt befindet sich im Dreieichforst, einem großen Waldgebiet, die Badestelle Walldorfer See. Sie liegt unmittelbar nordöstlich von Walldorf, zwischen BAB5 und B44. Direkt östlich von der Badestelle Walldorfer See liegen weitere Kiesgruben, u.a. der größere Langener Waldsee. Die Badestelle Walldorfer See besitzt eine Wasserfläche von 17,3 ha, hat eine max. Tiefe von 14,1 m und eine mittlere Tiefe von 5 m. Aufgrund dieser Tiefe kann sich im Sommer eine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Wasserkörpers aufbauen, was sich günstig auf die Wasserqualität auswirkt. In diesem See entwickeln sich im Sommer recht stark Unterwasserpflanzen (Makrophyten), die fälschlicherweise oft als Algen bezeichnet werden. Durch den Badebetrieb gibt es von diesen Pflanzen an der Badestelle etwas weniger, jedoch sind sie im flacheren Wasser mit Tiefen von bis zu 6 Metern zum Teil recht dicht gewachsen. Einige Wasserbereiche sind für den Bewuchs dieser Pflanzen jedoch zu tief. Diese Bereiche sind vorwiegend im nordwestlichen Teil zu finden, der zum Baden ohnehin weniger genutzt wird. Prinzipiell stellen diese Pflanzen für die Badenden keine Gefahr dar, solange sie beim Durchschwimmen die Ruhe behalten und nicht panisch werden (es handelt sich nicht um Schlingpflanzen, die einen in die Tiefe ziehen können). Positiver Nebeneffekt dieses starken Wasserpflanzen-Bewuchses ist die Hemmung des Algenwachstums und das daraus resultierende klare Wasser. Der See wird auch zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Von Walldorf oder der B44 gelangt man über die Aschaffenburger Straße direkt zum kostenpflichtigen Parkplatz. Der Eintritt zur Badestelle ist frei. Am südlichen Teil des Sees liegen zwei Badebuchten. Badebucht I erstreckt sich über eine Länge von etwa 250 m am Ufer und weist eine Breite von 8 – 15 m auf. In diesem Bereich wechseln sich Wiesenfläche und Sand ab. Badebucht II verfügt über eine Länge von etwa 210 m auf einer Breite von 20 – 35 m. In Badebucht II ist ausschließlich Wiese zu finden. Das etwa 375 m lange Ost- und das etwa 570 m lange Nordufer verlaufen sehr steil. Hier ist Sand zu finden. Beide Abschnitte weisen lediglich eine Breite von 2 – 3 m auf. Am östlichen und nördlichen Ufer befinden sich einige kleine Badebuchten, wobei vor allem im nördlichen Bereich viele FKK-Anhänger zu finden sind. Generell sind die Flachzonen der Badestelle Walldorfer See relativ kurz, danach fällt der Uferbereich steil abwärts, so dass keine Stehmöglichkeiten mehr vorhanden sind. Grundsätzlich ist die Benutzung des Bades nur Schwimmern gestattet. Nichtschwimmern ist das Baden nur in Ufernähe mit Schwimmhilfen und unter Aufsicht eines erwachsenen Schwimmers erlaubt. Es sind Toiletten, Duschen, Umkleidekabinen und ein Kiosk vorhanden. Die durchschnittliche Besucherzahl liegt bei 80 bis 100 Badegästen.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Auch die Nährstoffbelastung des Wassers und die damit verbundene Algenentwicklung ist an der Badestelle Walldorfer See gering. So ist auch in nächster Zeit mit keinen bedeutenden Verschmutzungen zu rechnen.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität und biologischer Massenentwicklungen, wie durch Algen, Cyanobakterien müssen zurzeit an der Badestelle Walldorfer See keine Bewirtschaftungsmaßnahmen ergriffen werden. Allerdings werden alljährlich im Mai/Juni (witterungsabhängig) die im See wachsenden Wasserpflanzen durch ein Mähboot abgeschnitten und entfernt.

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Datum:12.05.2020
Wassertemperatur:16
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
Datum:06.05.2019
Wassertemperatur:13
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Datum:03.06.2019
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Datum:01.07.2019
Wassertemperatur:28
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:29.07.2019
Wassertemperatur:27
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:26.08.2019
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
Datum:07.05.2018
Wassertemperatur:15
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:04.06.2018
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:02.07.2018
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Datum:30.07.2018
Wassertemperatur:26
Enterokokken (KBE/100ml):< 15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Datum:27.08.2018
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
Datum:04.05.2017
Wassertemperatur:11
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)61
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:29.05.2017
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):94
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:26.06.2017
Wassertemperatur:25
Enterokokken (KBE/100ml):61
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:24.07.2017
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):144
Escherichia-coli (KBE/100ml)< 15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Datum:21.08.2017
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle-
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
Datum:02.05.2016
Wassertemperatur:14
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine sichtbaren Verschmutzungen
Datum:30.05.2016
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)46
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine sichtbaren Verschmutzungen
Datum:27.06.2016
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine sichtbaren Verschmutzungen
Datum:25.07.2016
Wassertemperatur:26
Enterokokken (KBE/100ml):61
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine sichtb. Verunreinigungen
Datum:22.08.2016
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine sichtb. Verunreinigungen
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Badestelle Walldorfer See
Datum:04.05.2015
Wassertemperatur:16
Enterokokken (KBE/100ml):215
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:01.06.2015
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:29.06.2015
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:27.07.2015
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)75
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
Datum:24.08.2015
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrollekeine
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Badestelle Walldorfer See

Name der Badestelle
Badestelle Walldorfer See
Gemeinde/Stadt
Mörfelden-Walldorf
Höhe über NN (m)
107
Fläche (ha)
17,30
Tiefe maximal (m)
14,12
Mittlere Tiefe (m)
5,05
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden, Sporttauchen
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
keine

Betreiberdaten:

Der Magistrat der Stadt Mörfelden-Walldorf, Sport- und Kulturamt, Herr Ralf Baitinger
Postfach 1455
64529 Mörfelden-Walldorf

Tel.: 06105 938207
Fax: 06105 938310
Email: sport.kulturamt@moerfelden-walldorf.de

Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Groß-Gerau
Landkreis Groß-Gerau
Kreisgesundheitsamt
Wilhelm-Seipp-Str. 9
64521 Groß-Gerau

Tel.: 06152/989-247

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees