Logo Land Hessen

Hessisches Landesamt für Naturschutz, Umwelt und Geologie

Launsbacher See

Der Launsbacher See besteht aus 3 relativ flachen Becken einer ehemaligen Kiesgrube und liegt zwischen Lahn und Autobahn. Der mittlere Teil wird zum Baden genutzt und besitzt durch seine vielen Wasserpflanzen meist klares Wasser.

Nachrichten

19.05.2020:

Der Badesee ist aufgrund der Corona-Pandemie geschlossen (§ 2 Abs. 1 Nr. 5 Corona-Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung vom 7. Mai 2020).

Aktuelle Einstufung:
Launsbacher SeeLaunsbacher See
Ausgezeichnete Qualität

Badefreigabe: Verbot

Badesaison:

von 01.06.2020 bis 31.08.2020

© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Nördlich von Gießen und östlich vom zu Wettenberg gehörenden Stadtteil Launsbach liegt unmittelbar an der Lahn der Launsbacher See. Der See unterteilt sich in 3 nahezu getrennte Becken, wovon der mittlere Teil zum Baden freigegeben ist. Der durch Kiesabbau entstandene See liegt direkt zwischen der BAB 480 und der Lahn. Er besitzt eine Wasserfläche von 5,4 ha, hat eine max. Tiefe von 4,3 m und eine mittlere Tiefe von 2,65 m. Aufgrund dieser geringen Tiefe kann sich im Sommer keine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Sees aufbauen. So kann sich im Sommer die gesamte Wassermenge recht stark erwärmen und die im Schlamm gebundenen Nährstoffe können unter bestimmten Bedingungen relativ einfach wieder freigesetzt werden. In diesem See entwickeln sich im Sommer recht stark Unterwasserpflanzen (Makrophyten), die fälschlicherweise oft als Algen bezeichnet werden. Durch den Badebetrieb gibt es von diesen Pflanzen an der Badestelle etwas weniger, jedoch sind sie im offenen Wasser zum Teil recht dicht gewachsen. Dies wird auch durch die allgemein geringe Wassertiefe unterstützt, da es keinen Wasserbereich gibt, der für den Bewuchs durch diese Pflanzen zu tief wäre. Prinzipiell stellen diese Pflanzen für die Badenden keine Gefahr dar, solange sie beim Durchschwimmen die Ruhe behalten und nicht panisch werden. Positiver Nebeneffekt dieses starken Wasserpflanzen-Bewuchses ist die Hemmung des Algenwachstums und das daraus resultierende klare Wasser. Der See wird auch zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Die Badestelle befindet sich am nordwestlichen Ufer des Sees. Von Launsbach kommend gelangt man über die Straße Herrngarten, die BAB 480 querend, zum Launsbacher See. Direkt am See gibt es einen meist kostenpflichtigen Parkplatz, das Baden selbst ist kostenlos. Die große Liegewiese befindet sich an der westlichen Seite des Sees und ist ca. 200 m lang und 70 m breit. Es gibt keinen Sandstrand. Von dieser offiziellen Liegewiese, führt ein ca. 20 m langes Stück flach in den See. Im übrigen Bereich muss der Badegast einen kleinen Hang hinunter, um in den See zu gelangen. Es gibt aber noch kleine Buchten außerhalb der Liegewiese, von denen man ebenfalls in den See gelangt. Große Uferanteile sind teils sehr dicht bewachsen. Kiosk und Toiletten sind vorhanden, jedoch nur bei sommerlichem Wetter geöffnet. Der See wird im hinteren Bereich der Liegewiese auch gerne von FKK-Anhängern genutzt, eine Abtrennung gibt es jedoch nicht. Der durchschnittliche Besuch wird mit täglich 50 bis 100 Badegästen angegeben. An Spitzentagen kommen bis zu 500 Badegäste.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Auch die Nährstoffbelastung des Wassers und die damit verbundene Algen- / große Wasserpflanzen- und Cyanobakterienentwicklung ist im Launsbacher See gering bis mittel. Jedoch ist auch bei relativ geringen bis mittleren Belastungen eine kurzzeitige Cyanobakterien- (Blaualgen-)Blüte nicht ausgeschlossen.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Launsbacher Sees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten. Da nur eine geringe bis mittlere Gefahr einer Cyanobakterienblüte besteht, müssen zurzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen ergriffen werden. Bei einer übermäßigen Entwicklung der Wasserpflanzen wäre das Mähen dieser Pflanzen in einem engen Bereich im Wasser an der Badebucht vorteilhaft.

Lage

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
26.05.201919<1546   ohne Beanstandung
23.06.201926<1530  
21.07.2019221530  
18.08.2019201515   ohne Beanstandung
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
21.05.2018201515   Sichtprüfung ohne Beanstandung
18.06.2018231577   Sichtprüfung o. B.
16.07.201824<1530  
06.08.201827161109  
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
23.05.2017193015  
19.06.2017221515  
17.07.2017234661  
14.08.201719150182  
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
22.05.201618<1546  
19.06.2016191530  
11.07.201621<15<15  
01.08.2016231515  
22.08.201620<1561  
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
DatumWasser-Temperatur (°C)Enterokokken (KBE/100ml)Escherichia-coli (KBE/100ml)Bewertung der Probe *Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
25.05.2015181515  
22.06.2015181515  
13.07.2015213015  
03.08.2015241515  
24.08.2015211515  
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Launsbacher See

Name der Badestelle
Launsbacher See
Gemeinde/Stadt
Wettenberg
Höhe über NN (m)
158
Fläche (ha)
5,40
Tiefe maximal (m)
4,30
Mittlere Tiefe (m)
2,65
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Gemeindeverwaltung Wettenberg
Sorguesplatz 2
35435 Wettenberg


Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Landkreis Gießen
Landkreis Gießen
Kreisgesundheitsamt
Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Tel.: 0641 9390-1422

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees
© HLNUG

Beschreibung des Badesees

Nördlich von Gießen und östlich vom zu Wettenberg gehörenden Stadtteil Launsbach liegt unmittelbar an der Lahn der Launsbacher See. Der See unterteilt sich in 3 nahezu getrennte Becken, wovon der mittlere Teil zum Baden freigegeben ist. Der durch Kiesabbau entstandene See liegt direkt zwischen der BAB 480 und der Lahn. Er besitzt eine Wasserfläche von 5,4 ha, hat eine max. Tiefe von 4,3 m und eine mittlere Tiefe von 2,65 m. Aufgrund dieser geringen Tiefe kann sich im Sommer keine stabile Temperaturschichtung innerhalb des Sees aufbauen. So kann sich im Sommer die gesamte Wassermenge recht stark erwärmen und die im Schlamm gebundenen Nährstoffe können unter bestimmten Bedingungen relativ einfach wieder freigesetzt werden. In diesem See entwickeln sich im Sommer recht stark Unterwasserpflanzen (Makrophyten), die fälschlicherweise oft als Algen bezeichnet werden. Durch den Badebetrieb gibt es von diesen Pflanzen an der Badestelle etwas weniger, jedoch sind sie im offenen Wasser zum Teil recht dicht gewachsen. Dies wird auch durch die allgemein geringe Wassertiefe unterstützt, da es keinen Wasserbereich gibt, der für den Bewuchs durch diese Pflanzen zu tief wäre. Prinzipiell stellen diese Pflanzen für die Badenden keine Gefahr dar, solange sie beim Durchschwimmen die Ruhe behalten und nicht panisch werden. Positiver Nebeneffekt dieses starken Wasserpflanzen-Bewuchses ist die Hemmung des Algenwachstums und das daraus resultierende klare Wasser. Der See wird auch zum Angeln genutzt.

Beschreibung der Badestelle

Die Badestelle befindet sich am nordwestlichen Ufer des Sees. Von Launsbach kommend gelangt man über die Straße Herrngarten, die BAB 480 querend, zum Launsbacher See. Direkt am See gibt es einen meist kostenpflichtigen Parkplatz, das Baden selbst ist kostenlos. Die große Liegewiese befindet sich an der westlichen Seite des Sees und ist ca. 200 m lang und 70 m breit. Es gibt keinen Sandstrand. Von dieser offiziellen Liegewiese, führt ein ca. 20 m langes Stück flach in den See. Im übrigen Bereich muss der Badegast einen kleinen Hang hinunter, um in den See zu gelangen. Es gibt aber noch kleine Buchten außerhalb der Liegewiese, von denen man ebenfalls in den See gelangt. Große Uferanteile sind teils sehr dicht bewachsen. Kiosk und Toiletten sind vorhanden, jedoch nur bei sommerlichem Wetter geöffnet. Der See wird im hinteren Bereich der Liegewiese auch gerne von FKK-Anhängern genutzt, eine Abtrennung gibt es jedoch nicht. Der durchschnittliche Besuch wird mit täglich 50 bis 100 Badegästen angegeben. An Spitzentagen kommen bis zu 500 Badegäste.

Mögliche Verschmutzungsursachen

Eine potenzielle hygienische Belastung aus Abwasser-, Mischwasser- oder Regenwassereinleitungen ist nicht bekannt. Ebenso ist bisher noch keine hygienische Gefährdung durch direkte Abspülungen vom Umfeld des Sees vorhanden. Auch die Nährstoffbelastung des Wassers und die damit verbundene Algen- / große Wasserpflanzen- und Cyanobakterienentwicklung ist im Launsbacher See gering bis mittel. Jedoch ist auch bei relativ geringen bis mittleren Belastungen eine kurzzeitige Cyanobakterien- (Blaualgen-)Blüte nicht ausgeschlossen.

Bewirtschaftungsmaßnahmen

Hinsichtlich der hygienischen Wasserqualität des Launsbacher Sees sind derzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen erforderlich. Bei einer großen Wasserblüte von Cyanobakterien kann das Gesundheitsamt für das Baden bestimmte Verhaltensweisen empfehlen oder vorübergehend vom Baden abraten. Da nur eine geringe bis mittlere Gefahr einer Cyanobakterienblüte besteht, müssen zurzeit keine Bewirtschaftungsmaßnahmen ergriffen werden. Bei einer übermäßigen Entwicklung der Wasserpflanzen wäre das Mähen dieser Pflanzen in einem engen Bereich im Wasser an der Badebucht vorteilhaft.

Messergebnisse

Bevor die Badesaison beginnt wird der See auf zwei unterschiedliche Keime untersucht. Während der Saison wird er mindestens einmal pro Monat erneut beprobt. Die untersuchten Keime können auf eine gesundheitsgefährdende Belastung hinweisen. Man nennt sie deswegen Indikatorkeime. Hierbei handelt es sich um bestimmte Darmbakterien von Tieren und Menschen. Wenn sich viele dieser Bakterien im See befinden, bedeutet das, dass der See mit Kot verunreinigt wurde. Das ist gefährlich, weil im Kot von Tieren und Menschen viele Krankheitserreger vorhanden sein können. Im Rahmen der Überwachung wird das Badegewässer auch einer Sichtkontrolle auf Verschmutzungen unterzogen und zum Teil werden einige Messungen wie zum Beispiel von Temperatur, pH-Wert und Sichttiefe vor Ort durchgeführt. Bei den Untersuchungen wird auch auf Cyanobakterien (Blaualgen) geachtet, die bei einer Massenentwicklung zu gesundheitlichen Beeinträchtigungen der Badenden führen können.


Jahreseinstufung 2019:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
Datum:26.05.2019
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)46
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolleohne Beanstandung
Datum:23.06.2019
Wassertemperatur:26
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:21.07.2019
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:18.08.2019
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolleohne Beanstandung
Jahreseinstufung 2018:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
Datum:21.05.2018
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und SichtkontrolleSichtprüfung ohne Beanstandung
Datum:18.06.2018
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)77
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und SichtkontrolleSichtprüfung o. B.
Datum:16.07.2018
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:06.08.2018
Wassertemperatur:27
Enterokokken (KBE/100ml):161
Escherichia-coli (KBE/100ml)109
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2017:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
Datum:23.05.2017
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:19.06.2017
Wassertemperatur:22
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:17.07.2017
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):46
Escherichia-coli (KBE/100ml)61
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:14.08.2017
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):150
Escherichia-coli (KBE/100ml)182
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2016:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
Datum:22.05.2016
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)46
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:19.06.2016
Wassertemperatur:19
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)30
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:11.07.2016
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)<15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:01.08.2016
Wassertemperatur:23
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:22.08.2016
Wassertemperatur:20
Enterokokken (KBE/100ml):<15
Escherichia-coli (KBE/100ml)61
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Jahreseinstufung 2015:
Ausgezeichnete Qualität
Launsbacher See
Datum:25.05.2015
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:22.06.2015
Wassertemperatur:18
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:13.07.2015
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):30
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:03.08.2015
Wassertemperatur:24
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
Datum:24.08.2015
Wassertemperatur:21
Enterokokken (KBE/100ml):15
Escherichia-coli (KBE/100ml)15
Bewertung der Probe *  
Anmerkung zur Probenahme und Sichtkontrolle
* Legende:
  • keine Beanstandung
  • Nachbeprobung nach § 7 Abs. 2 wurde wegen erhöhter Keimzahl(en) veranlasst
  • Badesee gesperrt

Hinweis: Entsprechend der Badegewässerverordnung werden die Badegewässer nur auf zwei Leitindikatoren untersucht und eingestuft. Trotz einer auf dieser Basis ermittelten „ausgezeichneten“ (oder „guten“ oder „ausreichenden“) hygienischen Gewässerqualität, kann es zu anderen Ereignissen (z.B. starkes Auftreten von Cyanobakterien) kommen, die dazu führen, dass ein See z.B. gesperrt wird. Solche Ereignisse wirken sich nicht auf die o.g. hygienische Einstufung aus.


Badegewässerprofil Launsbacher See

Name der Badestelle
Launsbacher See
Gemeinde/Stadt
Wettenberg
Höhe über NN (m)
158
Fläche (ha)
5,40
Tiefe maximal (m)
4,30
Mittlere Tiefe (m)
2,65
Typ des Badegewässers
Baggersee
Freizeitaktivitäten
Angelsport, Baden
Gefahr zukünftiger Massenentwicklung von Blaualgen (Cyanobakterien)
mittel

Betreiberdaten:

Gemeindeverwaltung Wettenberg
Sorguesplatz 2
35435 Wettenberg


Zuständige Behörde:

Gesundheitsamt Landkreis Gießen
Landkreis Gießen
Kreisgesundheitsamt
Riversplatz 1-9
35394 Gießen

Tel.: 0641 9390-1422

Downloads

Flächennutzung im Umfeld
Tiefenkarte des Sees